Wienwoche 4abc

Mein persönlicher Gesamteindruck

 

Ich bin sehr zufrieden mit unserer Wien-Woche, da wir ein sehr gutes und eigentlich auch sehr spannendes Programm hatten, in dem Bildung enthalten war, aber auch genügend Spaß. Ich fand es auch gut, dass wir viel Freizeit hatten und somit nicht alles mit den Lehrern machen mussten. Viele beschwerten sich über unsere Unterkunft, aber ich fand speziell das Essen sehr gut und die Zimmer waren zwar sehr schlicht eingerichtet, aber da wir nicht sehr viel Zeit auf den Zimmern verbrachten, waren sie völlig okay.

Die Musicals waren bestimmt Highlights der Wienwoche und - wie ich finde - sehr gut ausgewählt, auch wenn Elisabeth nicht sehr viele begeisterte, mir gefiel es sehr gut.

Insgesamt war die Wienwoche eine gelungene Klassenfahrt, das verdanken wir aber, glaube ich, unseren Lehrern, die diese Woche organisierten. Ich fand, dass auch die Klassen untereinander Spaß hatten und schließlich war das unsere letzte Klassenfahrt zusammen und ich habe sie sehr genossen. Ich empfand auch das Verhältnis zwischen den Schülern und Lehrern meistens als sehr harmonisch und friedlich, das trug viel zu unserem gemeinsamen Spaß bei.

DANKE!

 

Jana Würleitner

Am Ende der Wien-Woche…

Ja, die Wien–Woche ist jetzt vorbei und ich bereue nicht, dass ich mitgefahren bin, weil mir alles ziemlich gut gefallen hat. Am Anfang hatten meine Eltern ja gedacht, dass ich zuhause bleiben sollte, weil ich noch nicht ganz gesund war, aber ich bin trotzdem mitgefahren. Es ist wirklich etwas ganz anderes, wenn man von etwas nur hört und es nie mit eigenen Augen sieht. Für mich war es das erste Mal, dass ich nach Wien gefahren bin und ich war von Anfang an vielleicht etwas skeptisch, aber das legte sich bald.

Im Zimmer bin ich wirklich mit vier total coolen Leuten zusammen gewesen, was auch nicht immer selbstverständlich ist. Das Essen in der Jugendherberge habe ich eigentlich ganz gut gefunden, obwohl fast alle anderen immer etwas zu meckern hatten. Das einzig Negative in der Jugendherberge war, dass unsere Zimmer im dritten Stock lagen. Zum Glück blieb uns wenigstens das Koffer hinauf schleppen erspart, da es zum Glück einen Lift gab. Wenn man ehrlich ist, hat man sich mit der Zeit allerdings sogar an die vielen Stufen gewöhnt. Am tollsten fand ich das Musical „Natürlich Blond“.   Das andere Programm war natürlich auch toll und sehr informativ.

 Am Schluss habe ich mich jedoch trotzdem wieder total auf zuhause gefreut, obwohl fünf Tage nicht sehr viel sind. Und vielleicht hätte es mir auch nichts ausgemacht, wenn wir noch etwas länger in Wien geblieben wären. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen wieder einmal nach Wien zu fahren.  Es war auf jeden Fall eine coole Woche in Wien!!!!!!!

Birgit Klausner